Unsere Grundsätze

Wir machen nichts, von dem wir nicht überzeugt sind.

Uns ist wichtig, was wir machen und wie wir es machen. Arbeit als Teil dessen, was wir sind. Arbeit, die Sinn macht.

Wir wollen zu Verbesserungen und Verhaltensänderungen anstiften. Nachhaltige Wirkung erzielen. Spaß am Erfolg erlebbar machen.

Wir nisten uns nicht bei unseren Kunden ein. Wir geben Hilfe zur Selbsthilfe.

Wir unterstützen die Führungskräfte und Mitarbeiter/innen bei unseren Kunden. Wir sind nicht die Führungskräfte. Und Mitarbeiter/innen nur auf Zeit. Aber in dieser Zeit ganz.

Unsere Kunden bezahlen uns nicht dafür, dass wir ihrer Meinung sind, sondern dafür, dass wir unsere Meinung sagen. Wir sind „Sparringspartner“ und „Seher/innen“ und kein „Ersatzmanagement“ oder „Schutzschild“ bei unbequemen Entscheidungen.

Wir halten, was wir versprechen! Das hat etwas mit dem eigenen Anspruch zu tun. Weniger mit Verträgen.

Wir haben Freunde und „Kundenfreunde“. Viele. Und wir suchen uns unsere Freunde aus.

Wir treffen viele Abmachungen „per Handschlag“.

Wir sprechen nicht über unsere Kunden und wir verteilen auch keine Referenzlisten.